Tridelta Magnetsysteme

+49(0)231.4501-0

Tridelta Magnetsysteme

Zentraldrehkupplung

Drehmomente können feiner abgestuft werden.


Die Besonderheit der Zentraldrehkupplung liegt darin, dass sich ihr Drehmoment durch verschiedene Eintauchtiefen der beiden Kupplungsteile zueinander schnell ändern lässt.

Eigenschaften/Vorteile

  • verschleißfrei, da berührungslos
  • stromlos, das heißt: ausfallsicher, wartungsarm, nachhaltig
  • keine Folgekosten
  • überträgt Kräfte vibrationsfrei
  • geräuschlos

Einsatzgebiet Zentraldrehkupplung

Die Zentraldrehkupplung bietet sich an, wenn Drehenergie berührungslos, vibrationsfrei, geräuscharm und verschleißfrei durch Wände übertragen werden soll. Sie wird vor allem da eingesetzt, wo

  • Betriebssicherheit ohne Energiezufuhr und berührungslose Lagerung gewünscht ist und
  • Werkstücke bis zu einer bestimmten Kraft auf- oder angeschraubt werden sollen oder
  • Werkstücke ohne direkte mechanische Verbindung zum Antrieb in Bewegung versetzt werden sollen

Beispielhafte Einsatzgebiete:

    • Aufschraubanlagen für Kappen und Flaschenverschlüsse
    • Pumpen für Flüssigkeiten und Gase

Beispielhafte Industriebereiche:

    • Lebensmittel
    • Chemie
    • Pharmazie
    • Medizin
    • Biotechnologie
    • Bergbau

Funktionsweise Zentraldrehkupplung

Bei der Zentraldrehkupplung stehen sich zwei Magnetringe mit gleich vielen Magnetpolen rotationssymmetrisch gegenüber. Dadurch nutzt sie die anziehenden und abstoßenden Eigenschaften der Magnetpole: Wird ein Ring gedreht, dreht sich der andere Ring durch die magnetischen Anziehungskräfte mit. Sobald auf der Abtriebsseite ein Widerstand gegen die Drehung überschritten wird, rutscht die Kupplung durch. Sie leitet dann nur noch einen Restbetrag der Kraft weiter.

Die Begrenzung dieses Drehmoments wird bestimmt durch:

  • den Abstand zwischen den Magnetringen (Luftspalt)
  • das Material der Magnetringe
  • die Anzahl der Magnetpole auf den Magnetringen
  • die Größe der Magnetringflächen
  • die Betriebstemperatur

Die relativ hohe Axialkraft muss durch geeignete Lager aufgenommen werden. Wenn lose magnetisierte Magnetringe zum Selbsteinbau von Zentraldrehkupplungen von Tridelta bezogen werden, sollte für den Erhalt der magnetischen Werte zu erhalten, darauf geachtet werden, die beim Verpacken eingehaltene Distanz zwischen den Ringen nicht zu verringern und die Magnete nicht gegeneinander zu verdrehen, bevor sie mit dem Rückschlussgehäuse versehen werden.


Ausführungen Zentraldrehkupplung

Tridelta bietet eine Reihe von Kupplungsmagneten aus Ferrit, die zum Bau von Zentraldrehkupplungen verwendet werden. Zusätzlich werden einige Baugrößen von Zentraldrehkupplungen mit Seltenerdmagneten angeboten. Dabei handelt es sich um gesamte einbaufertige Kupplungen inklusive Spalttopf.

Wird eine elektrisch leitfähige Trennwand verwendet, so werden in der Wand Wirbelströme induziert. Somit entstehen Wirbelstromverluste, die das maximale Kupplungsmoment geschwindigkeitsabhängig verkleinern. Außerdem erzeugen die Wirbelströme Wärmeverluste im Spaltrohr, so dass evtl. eine Kühlung vorgesehen werden muss. Die zusätzlichen Wirbelstromverluste muss der Antrieb ausgleichen, so dass der Motor um diesen Verlustanteil größer dimensioniert werden muss.

Zentraldrehkupplungen aus Hartferrit erlauben eine feinere Abstufung. Bei Einsatz von Neodym- oder Samarium-Kobalt-Magneten erreicht man höhere Drehmomente bei kleinerem Bauraum.

Dauermagnetische Zentraldrehkupplungen bietet Tridelta standardmäßig mit Drehmomenten bis 65 Nm an. Darüber hinaus können kundenspezifische Lösungen ausgearbeitet und umgesetzt werden.