Tridelta Magnetsysteme

+49(0)231.4501-0

Tridelta Magnetsysteme

Haftmagnete Sonderhaftsysteme

Gerne fertigt Tridelta für Sie Ihre ganz spezifische Lösung.

 

Flachgreifer aus Hartferrit

Aufgrund des kostengünstigen Hartferrits sind Flachgreifer besonders wirtschaftlich. Hartferrit-Flachgreifer können – auch längerfristig – bei Temperaturen von maximal +180°C ohne Gefügeänderung im Magnetwerkstoff eingesetzt werden. Bei dieser Erhitzung kann ein Haftkraftverlust von 30 bis 40% auftreten. Dieser ist jedoch reversibel und es tritt keine dauernd fortschreitende Minderung der Haftkraft ein.

Beschreibung

Für den Hartferrit-Flachgreifer wird ein keramischer Dauermagnet-Werkstoff verwendet. Für die gewünschte magnetische Abschirmung sorgt ein Topf aus Weicheisen. Dank der geringen Höhe bietet der Flachgreifer häufig konstruktive Vorteile. Befestigt werden kann er durch entweder durch Einpressen, Einkleben oder Einschrauben.


Stab- und Flachgreifer aus Samarium-Kobalt oder Neodym

Samarium-Kobalt und Neodym-Eisen-Bor sind Legierungen aus seltenen Erden mit Kobalt oder Eisen.

Ihr Vorteil gegenüber anderen Werkstoffen ist, dass sie die Haftkraft bei gleicher Baugröße um das Dreifache bis Fünffache steigern.

Beschreibung

Samarium-Kobalt- und Neodym-Eisen-Bor-Flachgreifer bieten eine sehr hohe Haftkraft. Sie können auch langzeitig bei Temperaturen von maximal 220°C (Neodym bis 100°C) ohne Gefügeänderung im Magnetwerkstoff eingesetzt werden. Bei Erhitzung bis zu dieser Temperatur kann ein Haftkraftverlust von 15 bis 20% auftreten. Dieser ist jedoch reversibel und es tritt keine dauernd fortschreitende Minderung der Haftkraft ein.

Die hohen Haftkräfte erlauben gegenüber Hartferrit- und AlNiCo-Greifern reduzierte Baugrößen bei gleicher Haftkraft. Dies spart Bauraum und damit einhergehende Materialkosten. Befestigt werden können diese Greifer durch Einpressen, Einkleben oder Einschrauben.

Samarium-Kobalt- und Neodym-Stabgreifer dürfen auf keinen Fall direkt in Eisen eingepresst werden, da sonst durch magnetischen Kurzschluss Haftkraftverluste eintreten. Daher muss der Abstand einer Eisenwandung von Boden und Außenumfang gemäß der Tabelle unbedingt berücksichtigt werden.


Stabgreifer aus AlNiCo

 

AlNiCo-Stabgreifer eignen sich für Anwendungen, bei denen das Magnetfeld weitestgehend temperaturunabhängig sein soll. Sie können dauerhaft bei Temperaturen von maximal 450°C ohne Gefügeänderung im Magnetwerkstoff eingesetzt werden. Bei Erhitzung bis zu dieser Temperatur kann ein Haftkraftverlust von 30 bis 40% auftreten. Dieser ist jedoch reversibel und es tritt keine dauernd fortschreitende Minderung der Haftkraft ein.

Beschreibung

Die AlNiCo-Stabgreifer verfügen über ein hohe Haftkraft. Sie werden aus dem AlNiCo-Dauermagnetwerkstoff AlNiCo 36/5 hergestellt. Ein Topf aus Weicheisen sorgt unter Zwischenschaltung einer Hülse aus nicht magnetisierbarem Werkstoff für die gewünschte magnetische Abschirmung.

Befestigt werden kann der Stabgreifer durch Einpressen, Einschrumpfen, Einlöten (Weichlot), Einnieten des Zapfens oder Einschrauben nach Anbringung eines Gewindes.


Sonderhaftsysteme aus Hartferrit, Samarium-Kobalt und Neodym-Eisen-Bor

Tridelta Magnetsysteme ist spezialisiert auf den Bau von speziell angefertigten Haftmagnetsystemen wie zum Beispiel Haftsysteme mit Neodymmagneten für extrem harte Umweltbedingungen. Dafür wird in diese Systeme eine vollständige Kapselung des Magnetwerkstoffes in magnetischem Edelstahl und/oder Messing vorgenommen.

Auch zählen zum Repertoire von Tridelta Haftsysteme für den Hochvakuumbereich, die ohne Verwendung von Kunststoffen oder ausgasenden Klebern hergestellt werden.

Bei besonderen Anforderungen an ein Haftsystem entwickeln die Techniker von Tridelta optimale, individuelle Lösungen, sowohl in kleiner Stückzahl als auch als Großseriensysteme. Die Magnetsysteme können verklebt, gebördelt, verschweißt oder auch mit Kunststoff oder Zinkdruckguss eingespritzt sein. Je nach benötigter Haftkraft und Einsatztemperatur verwendet Tridelta den für Ihre Anwendung optimalen und kostengünstigsten Werkstoff.


Blechanheber

Mit dem Metallaufnehmer lassen sich magnetische Metallteile wie Bleche, Metallspäne, Schrauben leicht anziehen. Bleche lassen sich leicht anheben und wieder absetzen. Hierbei ist es aufgrund des besonderen Magnetsystems unerheblich, ob sich unter dem Blech noch andere magnetisch haftende Teile befinden.

Der Handentstapler zieht die Bleche einzeln an. Er ist vorrangig für das Abnehmen von Blechen entwickelt worden, aber auch verloren gegangene Schrauben lassen sich mit seiner Hilfe schnell wiederfinden.


Handentstapler Greifix mit und ohne Riemen

Der Handentstapler Greifix zieht Bleche einzeln an und löst sie mühelos. Er ist geeignet für Bleche mit bis zu 2mm Dicke. Bedient werden kann er von Rechts- und Linkshändern. Der Greifix wird über den Arbeitshandschuh gestreift. Zum Abheben der Bleche vom Stapel wird die Hand mit dem System flach auf eine Ecke des Bleches gelegt. Dieses wird durch den Magneten angezogen und lässt sich leicht abheben oder über den Rand des Stapels schieben. Durch eine knickende Handbewegung löst sich der Greifix mühelos vom Blech.

Die Haftkraft, die ein Magnetsystem auf ein Stahlblech ausübt, ist sowohl von seiner Form und Größe, als auch von der Dicke des anzuziehenden Bleches abhängig. Ist die Stärke des Bleches zu gering, treten Kraftlinien aus, die gegebenenfalls weitere Bleche eines Stapels anziehen können. Um sicherzustellen, dass jeweils nur ein Blech vom Stapel abgehoben wird, weisen die Handentstapler Greifix der Typenreihe 105690 und 131000 eine Vielpolteilung mit engem Polabstand auf. Mit einer Gesamthaftkraft von 200N bei senkrechtem Abriss lüften Sie Bleche bis zu 2mm optimal.