Pneumatische Spreizmagnete

Tridelta Magnetsysteme

Magnetsystem - Magnetsysteme - Hysteresebremse - hysteresebremse drehmoment - Magnetkupplung
 

Einsatzgebiet Pneumatische Spreizmagnete

Pneumatische Blechanheber bieten sich an, wenn

  • Bleche in Blechstapeln bis 6 mm Stärke zu vereinzeln sind
  • Bleche im automatisierten Prozess zu vereinzeln sind
  • Die Vereinzelung steuerbar sein soll
  • die Spreizwirkung variiert werden muss
  • die Magnetkraft für Umrüstungen zwischenzeitlich ausgeschaltet werden muss
  • keine Stromversorgung zur Verfügung steht
  • eine Einschaltdauer von  100 %  zu gewährleisten ist

Ausführungen Pneumatische Spreizmagnete

Gegenwärtig führen wir vier Baugrößen von pneumatischen Spreizern als Standardbaureihe die als PnSp-124 (Pneumatischer Spreizmagnet Breite 124 mm) von uns angeboten werden.

Die vier Baugrößen haben folgende Abmessungen:

Breite: 124 mm

Länge (inkl. Bolzen): 240 mm

Höhe: 325 mm, 425 mm, 525 mm oder 635 mm

Sollte Ihr gewünschtes Produkt fehlen, etwa Blechspreizer  für runde oder asymmetrische Bleche oder Sonderanfertigungen mit Schwenkarm, sprechen Sie uns wegen spezifischer Lösungen an.

Produktbeschreibung

Die pneumatischen Spreizmagnete sind zum Vereinzeln von Blechen bis zu einer Blechstärke von max. 6 mm konzipiert. Es können alle Blechformate bearbeitet werden. Durch die Möglichkeit, die Magnetstärke präzise einzustellen, kann man mit der gleichen Installation Bleche unterschiedlicher Stärken vereinzeln. Außerdem ist es möglich auch großformatige Bleche zu vereinzeln, wenn die Spreizer in Batterien mit einem Abstand ca. 900 mm eingesetzt werden.

Spreizmagnete!

Funktionsweise Pneumatische Spreizmagnete

Die Spreizmagnete sind mit Neodymmagneten ausgerüstet. Ein Pneumatikzylinder ermöglicht das Ausschalten der Magnetkraft ohne Zuführung elektrischer Energie. Auf diese Weise wird der Blechstapel freigegeben und kann schnell gewechselt werden.

Für vereinfachtes Entstapeln reduziert eine zwischen Magnet und Blechstapel platzierte Gleitplatte (Gehäuse aus Nirosta) die Reibung.

Zwei mit Splinten gesicherte Bolzen führen den Magneten im Gehäuse und ermöglichen mittels Unterlegscheiben die Magnetkrafteinstellung. Die Splinte sind zusätzlich mit Sicherungsstift gesichert.

Wenn ein Wechsel der Blechpalette notwendig ist, wird die Magnetkraft reduziert, indem der Pneumatikzylinder das Magnetelement vom Stapel wegzieht. Beim Wechseln der Blechstärke wird die Magnetkraft mittels der auf den Führungsbolzen platzierten Scheiben einjustiert. Danach fährt der Pneumatikzylinder das Magnetelement wieder in Arbeitsposition.